leise und liebevoll, hat er mich noch einmal in den arm genommen, warm gehalten, festgehalten, aufgehalten, zuversichtlich in mein ohr geflüstert „ich werde wieder kommen“ .

mit einem voreiligen hauch von sehnsucht, in der hoffnung keine leeren versprechen in den aufkommenden wind gehangen zu haben, mit der angst vor dem erstarren an bitterer kälte,

habe ich ihn. gehen lassen,

den letzten sommertag.

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

mehr entdecken

Blogbeiträge

Susan Sonntag am Mittwoch

„Wenn ich die Welt nicht mehr ertrage, verkrieche ich mich mit einem Buch, das mich wie ein kleines Raumschiff in die Ferne trägt.“ Das freundliche

Meine Bücher

Eine menschliche CO-PRODUKTION 2.0

Eine Gedankenansammlung nach Strich und Faden, Pinsel und Tusche, Tinte trägt Taten, Worte wählen Wahrheit, erschreibt sich im Durcheinander eine menschliche Co-Produktion 2.0. Nachdem der

Du möchtest bessere Texte schreiben?

schreibe mir eine Anfrage

Anfrage

wo darf ich unterstützen?

Menü